Good Practice Session "Rekrutierung": Interview mit Kerstin Wagner

Kerstin Wagner verantwortet seit 2012 als Leiterin Personalgewinnung der Deutschen Bahn AG und direkte Mitarbeiterin des Personalvorstands die Themen Employer Branding, Recruiting und Zeitarbeit. Nach ihrem BWL-Studium an der ESB Reutlingen und ESC Reims sowie einem MBA an der University of Ottawa, stieg Kerstin Wagner 1995 bei Siemens ein, wo sie HR in verschiedenen Funktionen mitgestaltete, zuletzt als Head of Global Talent Acquisition.

Liebe Frau Wagner, Sie sind Head of Talent Acquisition bei der Deutschen Bahn. Ihr Vortrag beim DGFP // congress trägt den Titel „Wie 600 Pioniere in einem Jahr eine Kleinstadt rekrutieren und dabei die Kandidaten im Fokus haben“. Das klingt fast wie der Titel eines Western. Was hat es mit den 600 Pionieren und der Kleinstadt auf sich ?
Wie im wilden Westen geht es nun nicht zu bei uns, auch wenn Personalgewinnung mindestens genauso aufregend und manchmal auch herausfordernd ist… Aber Spaß beiseite, die 600 Pioniere, das ist mein Team, so viele Mitarbeiter machen jeden Tag mit viel Leidenschaft und Innovationskraft Talent Acquisition für die Bahn. Nur mit diesen Eigenschaften und Expertise bestehen wir auf einem harten Markt, der ja längst ein Bewerbermarkt ist. Pioniere machen Castings an Bahnhöfen, Pioniere nutzen VR-Brillen auf Berufe-Messen, Pioniere schaffen das Anschreiben für Bewerber ab. Und sie rekrutieren so jedes Jahr über 20.000 neue Mitarbeiter – so viele, wie in einer durchschnittlichen Kleinstadt in Deutschland leben.

Mit welchen innovativen Formaten sind Sie auf mögliche Kandidaten zugegangen und welche waren besonders effektiv ?
Einiges habe ich eben angesprochen. Der Wegfall des Anschreibens für die Azubis hat uns zum Beispiel unter dem Strich etwa 10 Prozent mehr Bewerbungen eingebracht. Gleichzeitig hat es sowohl den Bewerbern als auch uns das Leben leichter gemacht! Denn für die einen ist es eine Hürde, für die anderen wenig aussagekräftig. Also haben wir gesagt: Weg damit! Was übrigens, neben innovativen Formaten, gerade bei den Jüngeren total gut ankommt, ist, dass sie bei uns eine sinnvolle, gesellschaftlich wichtige Tätigkeit ausüben und das in einem der klimafreundlichsten Unternehmen Deutschlands. Das ist ein Pfund, auch in der Personalgewinnung.

Bei der Deutschen Bahn scheiden in den nächsten Jahren weiterhin viele Mitarbeiter aus Altersgründen aus. Das bedeutet, den 600 Pionieren wird die Arbeit nicht ausgehen ?
Genau, ganz im Gegenteil! Uns verlassen viele Kolleginnen und Kollegen aus Altersgründen, hier besetzen wir nach und reagieren auf den demografischen Wandel. Gleichzeitig bauen wir auch Personal auf, um robuster zu werden und die Qualität für die Kunden zu verbessern. Insgesamt reden wir in den nächsten Jahren von sage und schreibe 100.000 neuen Mitarbeitern, die die Bahn im Zuge der neuen Strategie „Starke Schiene“ einstellt. Das ist eine Hausnummer. Und nicht alltäglich, viele andere Unternehmen bauen ja eher ab.

Sie haben einmal den Anspruch formuliert, bei der Talent Acquisition der Kurve voraus zu sein. Welche neuen Formate und Prozesse dürfen wir künftig in Ihrem Bereich erwarten ?
Mitte August – genau: am 16.8. in Frankfurt (Main) – starten wir ein neues Format: Die DB Job-Tour, Deutschlands größtes Stellenangebot. Was steckt dahinter? Wir gehen mit unserem Recruitingmobil auf große Deutschlandtour – 7 Wochen, 7 Regionen, 27 Städte und 37 Eventtage. Wir kommen direkt zu den Menschen vor Ort und wollen sie von einem der besten und vielseitigsten Arbeitgeber des Landes überzeugen. Denn wir bieten Informationen über 500 verschiedene Berufe der DB, vom Lokführer und Elektroniker über verschiedene Ausbildungsberufe bis hin zum Ingenieur und Digitalexperten. Eye-Catcher und mobile Rekrutierungsstudios sind drei Airstream-Wohnwagen mit polierter Aluminiumkarosse. Ein großer für die Information und als erste Anlaufstelle sowie zwei kleine für persönliche Bewerbungsgespräche. Unser Ziel: Bewerber erhalten möglichst noch am gleichen Tag eine Rückmeldung, im besten Fall natürlich eine Einstellungszusage – das Motto: vom Bewerber zum Mitarbeiter an nur einem Tag.●


Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V.
Die Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (DGFP) ist seit 1952 das Kompetenz- und Karrierenetzwerk für HR-Begeisterte. Im DGFP-Netzwerk engagieren sich DAX-Konzerne ebenso wie kleine und mittelständische Unternehmen, renommierte Wissenschaftsorganisationen und Beratungen sowie Persönlichkeiten aus dem Human Resources Management. Gemeinsam mit Mitgliedern und Partnern arbeitet die DGFP an aktuellen Trends und HR-Themen, begleitet Personaler in ihrer Karriere und ist die Stimme des HR-Managements in Politik und Gesellschaft.www.dgfp.de

Pressekontakt:
Christa Beißwenger, beisswenger@dgfp.de, Fon: 069 713785-230 Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V., Hedderichstraße 36, 60594 Frankfurt/M. Sitz der Gesellschaft: Düsseldorf | Vereinsregisternummer: 3755 | Ust.-Id.-Nr.: DE 119270348 Geschäftsführung: Norma Schöwe

 

 

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Xing teilen RSS-Feed abonnieren E-Mail Telefon