Good Practice Session "Leadership": Interview mit Carola Garbe

Carola Garbe ist seit März 2018 Jobsharing Leiterin HR bei der Deutsche Bahn - DB Netz AG, Regionalbereich Ost, Mitglied der Regionalbereichsleitung. Zuvor war sie als Leiterin HR Management Regionalbereich Ost der DB Netz AG tätig.

Liebe Frau Garbe, Sie leiten gemeinsam mit Ihrer Kollegin Catherine-Marie Koffnit das HR Management im Regionalbereich Ost der DB Netz AG. Beim DGFP // congress sprechen Sie über Ihre Erfahrungen mit Shared Leadership. Können Sie uns heute schon einmal einen ersten Einblick geben?

Aber natürlich, wir werden berichten, welche Beweggründe es für das Thema Shared Leadership für uns ganz persönlich gab, wie wir beide uns „gefunden“ haben, wie genau unser Modell aussieht und was unsere Erfahrungen sind, also seien Sie gespannt.

Welcher Mehrwert ergibt sich, wenn sich zwei Menschen eine Position teilen?  Ist es mehr als – sozusagen – die Summe der Teile?


Der Mehrwert ist sehr vielfältig. Es gibt einen Mehrwert für die beiden Menschen als Möglichkeit einer lebensphasenorientierten Arbeitszeitgestaltung. Zu 90% sind Shared Leadership Paare heute weiblich und haben Kinder.
Wir werden erzählen, dass es auch andere Beweggründe geben kann.

Es gibt aber auch ein Mehrwert für das Unternehmen. Der Arbeitgeber bekommt die Kompetenz und Persönlichkeit von zwei Menschen. Jeder von uns bringt andere Erfahrungen ein. Wir betrachten uns auch gegenseitig als Coaches und haben immer jemanden zum Austausch. Das ist Gold wert. Und im Endeffekt sind wir sehr resilient.
Nicht zu unterschätzen ist im Moment die Vorbildwirkung für andere. Unsere Überzeugung ist, dass in der nachfolgenden Generation weniger Menschen einen „5 Tage Vollzeit Job“ machen wollen. Wir zeigen, dass es anders gehen kann.

Wie steht es um die Akzeptanz von Shared Leadership bei Mitarbeitenden und Vorgesetzten?

Shared Leadership müssen wir erklären. Wir haben klare Regeln und Kommunikationsformen für uns entwickelt, das schafft Vertrauen.
Unser Vorstand trägt das mit. Unser Team haben wir das erste Jahr speziell begleitet, das hat geholfen, Vorurteile abzubauen. Heute sehen sie es auch als Chance für sich selbst.

Wie verbreitet ist Shared Leadership bei Ihnen im Unternehmen?

Es gibt keine Statistik über die Anzahl, aber sie ist noch gering.
Wir selbst versuchen über Social Media und Netzwerke das Thema auch im Konzern bekannter zu machen und eventuelle Hürden abzubauen. 

 

Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V.
Die Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (DGFP) ist seit 1952 das Kompetenz- und Karrierenetzwerk für HR-Begeisterte. Im DGFP-Netzwerk engagieren sich DAX-Konzerne ebenso wie kleine und mittelständische Unternehmen, renommierte Wissenschaftsorganisationen und Beratungen sowie Persönlichkeiten aus dem Human Resources Management. Gemeinsam mit Mitgliedern und Partnern arbeitet die DGFP an aktuellen Trends und HR-Themen, begleitet Personaler in ihrer Karriere und ist die Stimme des HR-Managements in Politik und Gesellschaft.
www.dgfp.de

Pressekontakt:

Christa Beißwenger, beisswenger@dgfp.de, Fon: 069 713785-230
Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V., Hedderichstraße 36, 60594 Frankfurt/M.
Sitz der Gesellschaft: Düsseldorf | Vereinsregisternummer: 3755 | Ust.-Id.-Nr.: DE 119270348 Geschäftsführung: Norma Schöwe

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Xing teilen RSS-Feed abonnieren E-Mail Telefon